Kirchengemeinde Nübel

Schön, dass Sie da sind!

demnächst bei uns

Herrnhuter Losungen

Tageslosung von Samstag, 15. Dezember 2018
Ich will zu Gott rufen, und der HERR wird mir helfen.
Jesus spricht: Wenn ihr den Vater um etwas bitten werdet in meinem Namen, wird er?s euch geben.

Newsletter bestellen

Anmelden

Möchten Sie hin und wieder per E-Mail Hinweise auf aktuelles aus der Kirchengemeinde empfangen? Dann sollten Sie unseren Newsletter abonnieren.

Der Friedhofsausschuss informiert

Seit Februar 2013 hat Gesa Jäger-Volk die Verwaltung unseres Friedhofes ehrenamtlich übernommen. Zu dieser Zeit hat sich auch der Friedhofsausschuss mit Marthe Aue, Gesa Jäger-Volk, Elke Wildeboer und Anke Schröder neu gebildet. Ein Thema mit dem wir uns immer wieder beschäftigen müssen, ist die finanzielle Lage unseres Friedhofes, denn Friedhöfe sind eigene Wirtschaftsbetriebe. Grundsätzlich muss sich jeder Friedhof über die Gebühreneinnahmen finanziell tragen und erhält keine Zuschüsse aus Kirchensteuern. Allerdings merken wir, dass unser Friedhof immer mehr mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat. Die Haushalte der letzten Jahre haben eine deutliche Veränderung der Einnahmen aufgezeigt, da sich speziell die Bestattungsart sehr verändert hat. Wenn wir 2011 noch (bei insgesamt 20 Beisetzungen) 65 % Erdbestattungen hatten, waren es 2013 (bei 17 Beisetzungen) 65% Urnenbeisetzungen. Durch die kürzeren Ruhefristen bei den Urnenbeisetzungen haben wir weniger Einnahmen. Die Gebühren sind nicht mehr kostendeckend und im letzten Jahr (2013) mussten wir die Friedhofs-Rücklage auflösen, um das entstandene Defizit ausgleichen zu können. Auf Informationsveranstaltungen des Kirchenkreises im April 2013 zum Thema "Finanzierung und Verwaltung der Friedhöfe" ist deutlich geworden, dass wir nicht alleine mit diesem Problem dastehen, die Wirtschaftlichkeit vieler Friedhöfe im Kirchenkreis ist nicht mehr gewährleistet bzw. ist gefährdet. Der Kirchenkreis rät z.B. dazu, sich in der Region Partner zu suchen und im Verbund zusammen zu arbeiten, doch diese Umsetzung gestaltet sich als sehr schwierig. Mit folgenden Maßnahmen versuchen wir die Einnahmenseite zu verbessern: Seit September 2013 bietet die Friedhofsverwaltung eine ganzjährige Pflege der Grabstätten an, abgestimmt auf Ihre ganz persönlichen Wünsche. Pflegeverträge werden jährlich abgerechnet und können jeweils UNSER FRIEDHOF zum Jahresende gekündigt werden. Für die Pflege bis zum Ablauf der Ruhefrist bieten wir den Abschluss einer Grabpflegestiftung (Legat) an. Gegen Zahlung eines einmaligen Betrages übernimmt es die Friedhofsverwaltung, ihre Grabstelle über einen festgelegten Zeitraum zu pflegen. Die Stiftungssumme ermittelt sich aus der Grabgröße und dem gewünschten Pflegeaufwand. Als weitere Maßnahme haben wir unsere Friedhofsgebührensatzung überarbeitet. Die neue Gebührensatzung ist am 01.04.2014 in Kraft getreten. Es ist uns wichtig, unseren Friedhof attraktiv zu gestalten und zu erhalten, daher planen wir eine für Angehörige pflegefreie Urnengemeinschafts-Grabstätte. Außerdem möchte die Wohnstätte Berendholz für ihre Bewohner ein Urnengemeinschaftsfeld anlegen lassen. Direkt an der Kirche entsteht der Schmetterlingsgarten, eine Sammelgrabstelle für Früh- und Fehlgeburten. Große Sorgen bereiten uns die Kastanien am Friedhof. Ein Bakterium hat jeden zehnten Baum in Schleswig-Holstein befallen, ein Rezept gegen die Krankheit gibt es nicht. Der Baum verfault von innen und stirbt ab. Einige Bäume sind bereits gefällt, andere werden noch folgen. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, würden wir gerne wieder neue Bäume (Linden) pflanzen, dafür werden noch Baumpaten gesucht!

Der Friedhof - ein öffentlicher Bestattungsort

Was ist unser Friedhof?

Nach dem Gesetz über das Leichen-, Bestattungs- und Friedhofswesen des Landes Schleswig-Holstein ist ein Friedhof ein:

„.....öffentlicher Bestattungsort mit einer Vielzahl von Grabstätten, der auf einem räumlich abgegrenzten Grundstück eingerichtet der irdischen Überreste einer im Voraus unbestimmten Zahl Verstorbener gewidmet ist."

Niemand glaubt jetzt ernsthaft daran, dass diese gesetzliche Definition uns der Frage nähert, was unser Friedhof eigentlich wirklich ist. Dazu müssen wir ein wenig tiefer in der Geschichte graben.

Weiterlesen: Der Friedhof - ein öffentlicher Bestattungsort

Müll auf dem Friedhof

Im Frühling und im Sommer ist Pflanzzeit – auch auf unserem Friedhof. Dabei fallen auch viele Abfälle an, und da es in der jüngsten Vergangenheit erneut
Probleme mit wilden Müllablagerungen gab, möchte die Friedhofsverwaltung auf die Möglichkeiten der Müllentsorgung auf unserem Friedhof hinweisen.
Auf unserem Friedhof stehen Behälter für folgende Abfallarten bereit:

  • die Schuttkuhle für den kompostierbaren, organischen Abfall wie z. B. Laub, Pflanzen, den Inhalt von Pflanzenschalen.
  • 2 Mülltonnen für Verpackungsmaterialien aus Kunststoff (Gelber Sack).
    Alles andere wie Papier, Tontöpfe, Laternen ist zu Hause im eigenen Hausmüll zu entsorgen!!
    Die Friedhofsverwaltung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen